i-am
  Startseite
  gebet von mir
  gedichte von mir
  gebet
  letzte rettung
  du bist du
  schulzeug
  zitate
  ein freund
  ist es nicht komisch
  nimm dir mal kurz zeit
  Gästebuch

   grenzenlos
   sos hp
   gott.net
   soulsaver
   julias hp
   sylvias hp
   svenjas hp

http://myblog.de/i-am

Gratis bloggen bei
myblog.de





also wenn ihr sie gut oda scheiße findet sagt mir das bitte! vll im gäbu, oda so! wäre sehr hilfreich für mich! danke!



Warum Mensch, nicht Tier?

Warum Mensch, nicht Tier?
Tiere einfach töten,
doch Mensch darf leben.
Wo liegt der Unterschied?

Warum Mensch, nicht Tier?
Tiere handeln nach Instinkt,
doch Mensch soll nach Verstand.
Liegt darin der Unterschied?

Warum Mensch, nicht Tier?
Tiere töten um zu leben,
doch Menschen nur zum Eigennutz.
Sind dann Tiere nicht die besseren Menschen?
Oder ist da kein Unterschied?




Fehler

Sie passieren.
ich tu sie so oft,
jeder macht sie.
Sie passieren.

Verhindern, nicht wollen.
Ich bereue sie immer wieder.
Doch was soll ich tun?
Verhindern, nicht wollen.

Etwas dagegen tun.
Vorher denken,
nicht aus dem Bauch entscheiden.
Etwas dagegen tun.

Sich entschuldigen.
Nicht ungeschehen machen,
doch verzeihen.
Nicht mehr tun.



Liebe entstand

Glücklich –
Durch Klärung,
weil Liebe entstand,
von ganzem Herzen glücklich.

Danken –
Durch Glück,
weil Liebe entstand,
von ganzem Herzen danken.

Lieben –
Durch Momente,
weil Liebe entstand,
von ganzem Herzen liebe.

Küssen –
Durch Schönheit,
weil Liebe entstand,
von ganzem Herzen küssen.

Vermissen –
Durch Zeit,
weil Liebe entstand,
von ganzem Herzen vermissen.

Ruhen –
Durch Nähe,
weil Liebe entstand,
von ganzem Herzen ruhen.

Träumen –
Durch Gedanken,
weil Liebe entstand,
von ganzem Herzen träumen.

Nicht vergessen –
Durch Erinnerungen,
weil Liebe entstand,
von ganzem Herzen nicht vergessen.



Oh Jonathan

Jonathan- wo bist du?
Weg? Nein! Das kann doch nicht wahr sein.
Du bist mein bester Freund, warst, nein.
Oh Jonathan - wo bist du?

Dein Lachen- nie mehr?
Wusstest du wie gern ich dich hab?
Kannst du dir vorstellen wie weh du mir tust?
Oh Jonathan – nie mehr!

Du bist scheiße!
Du dachtest nicht an uns.
Du dachtest nicht an mich.
Du bist scheiße!

Ich vermisse dich!
Du – einfach tod-einfach weg?
Ja! Es tut weh, doch es ist so!
Doch ich sehe dich wieder!
Ich liebe dich!




Papa sein

Warten auf Bewegungen,
Lieben lernen,
Freude an Veränderungen,
Liebe zeigen.

Prinzessin haben,
Alles wollen,
Zeit verfliegen sehn,
Alles genießen.

Zeit mit Neuem,
Nicht zulassen wollen,
Meinungen respektieren,
Nicht verhindern können.

Seine kleine Prinzessin-
verlieren?
Eine große Königin-
bekommen?




Zwiespalt

Trauer-
Angst die Erinnerungen zu verlieren,
die Schönheit nicht mehr zu sehn.
Trauer um den Moment.

Angst –
Das Vergangene zu vergessen,
Kontakte zu brechen.
Angst vor morgen.

Freude –
Auf Heimat, mit Liebe;
Glücklich durch Wiedersehen.
Freude von Innen.

Schrein –
vor Trauer und angst,
vor Freude und Glück.
Laut schreien!



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung